WAS UNS BETRIFFT


  • Die 2014 entworfenen leicht transportablen Möbel Mode d'Emploi erlauben die Einrichtung einer Arbeitsstation mit sämtlichem Zubehör auf einer abgemessenen, einwandfrei ausgeleuchteten Fläche mit genügend Platz zum Verstauen und ausreichend Stellfläche für ein komplettes Computersystem. 

    Dieses Mobiliar wurde für Unternehmen ausgelegt, die ihre Angestellten zur Telearbeit anregen möchten - es ist ideal als zusätzliche Arbeitsstation im Tertiärsektor. Auch für den Hotel- und Schulungssektor ist es hervorragend geeignet.

    Neues produkt

  • JEC hat sich mit seiner Unternehmenspolitik eine nachhaltige, auf grundlegenden Kriterien basierende Bewirtschaftung zum Ziel gesetzt, die uns unter Einhaltung der geltenden Vorschriften eine strenge ethische Haltung vorgibt.

    Wir haben berücksichtigt, wie sich unsere unternehmerischen Entscheidungen in allen Etappen des Lebenszyklus unserer Produkte auswirken, von der Werkstoffauswahl, über Produktion, Transport und Nutzung bis hin zum Ende ihrer Lebensdauer. Es ist das berühmte „Cradle-to-cradle“-Konzept, das es JEC als Mitglied von Valdelia ermöglicht, den Recycling-Kreislauf zu schließen.

    Stahl: Unser wichtigstes Ausgangsmaterial ist Stahl, ein zu 100 % recyclebarer Werkstoff. Unsere Stähle haben eine kontrollierte, hohe mechanische Festigkeit, ausgezeichnete Stoßfestigkeit und optimale Schweißbarkeit. Unsere Stahllieferanten halten selbstverständlich alle geltenden Standards ein, kommen überwiegend aus Frankreich und ausschließlich aus Europa.

    Kunststoff: Wir verwenden extrudiertes PVC, einen zu 100% recyclebaren Werkstoff. Unsere nach den geltenden Standards arbeitenden Lieferanten kommen aus Frankreich.

    Lackierung: Die Oberflächenbehandlung unserer Produkte erfolgt mit eingebranntem Pulverlack auf Basis von Epoxid- und Polyesterharzen, die weder Lösungsmittel, Blei noch andere gefährliche Substanzen enthalten.

    Verpackung: JEC verwendet ausschließlich zu 100% recyclebare Schutzabdeckungen der Oberseite aus Recycling-Pappe und vernetzte Polyethylen-Folie.

    Schließlich werden alle Produktionsabfälle, ob aus Metall oder aus Kunststoff, dem Recycling zugeführt und das Wasser für die Oberflächenbehandlung wird aufgefangen.

    Umweltcharta

  • Charles und Ray Eames? Nein. Pagnon und Pelhaître? Auch nicht. Ashref Chichini & Kamel Fakhfakh? Aber nein. Auch nicht Ronan und Erwan Bouroullec. Und Salto & Sigsgaard ebenfalls nicht. Es handelt sich um das Duo Sinoir-Dudu - Jean-Paul Sinoir und Ludovic Dudu!

    Sinoir-Dudu oder wie sich Jec, um ein Programm von 3 Kreationen im Jahr durchzuziehen, ein ebenso kreatives wie technisch versiertes Designer-Duo ins Boot holte. Eigentlich gibt es allen Grund, stolz auf die beiden zu sein, aber es ist auch manchmal nicht einfach mit ihnen, denn jeder der beiden hat eine ausgeprägte Persönlichkeit, an der er hartnäckig festhält!

    Sie sind äußerlich und mental grundverschieden - aber ihre Stärke - und somit auch unsere - liegt gerade darin, dass sie sich so perfekt ergänzen. Ein Glücksfall für Jec, denn diese beiden verbinden Schnelligkeit und Ausdauer, aktiven und passiven Widerstand, Logik und Utopie - und all das bringt eine wunderbare Atmosphäre in unser Projektbüro.

    Wenn Sie mehr über die beiden wissen wollen: Jean-Paul ist der, der immer lächelt und Ludovic der, der sich das Lachen verkneift, aber natürlich haben sie die Rollen getauscht.

    Sinoir et Dudu
  • Patrick Mirgaine ist ein leidenschaftlicher Mensch! Alles, was er anpackt, tut er mit Leidenschaft, ganz besonders in seinem Beruf. Seit 1998 stellt Patrick Mirgaine gemeinsam mit seinem Team im Büro Archimade sein gesamtes Wissen und seine Kompetenzen in den Dienst von Unternehmen und Privatpersonen: er entwirft und baut praktische und ästhetische Arbeits- und Lebensräume, die sich mit der Zeit in harmonischer Form weiterentwickeln, ohne sich um Modeerscheinungen und kurzlebige Trends zu kümmern.

    Und wenn Patrick Mirgaine JEC begegnet, was hätten sie sich dann wohl zu erzählen? Geschichten über Möbelstücke! Die schönen, die Ikonen, jene, die es noch zu erfinden gilt, jene, die JEC projektiert und … jenes, für das Patrick nicht nur die Idee, sondern auch den Prototypen hat: erstaunlich. Genau so entsteht der Kasten Jamais 203, der adaptive Kasten, mit dem man jederzeit uneingeschränkt genau jene Funktion erhält, die man gerade braucht.

    „Ich bin erfreut festzustellen, wie sehr der Begriff Partner plötzlich seinen vollen Sinn entfaltet.“ Patrick schreibt es, JEC kann sich darüber freuen, der Kasten Jamais 203 ist da!

    New design